Landeseissportverbände

Jonathan Hess beschert überraschend der DEU zwei Startplätze für die JWM im nächsten Jahr. Dank einer sehr guten Kürleistung schafft Jonathan Hess die Sensation. Eine Top 10 Platzierung in der Herrenkonkurrenz, wer hätte das für möglich gehalten beim ersten JWM-Start von Jonathan. Voller Konzentration lief er seine Kür. Gleich zum Auftakt präsentierte er eine Kombi (dreifacher Lutz- Euler- dreifacher Salchow), die ihm bereits über 11 Punkte einbrachte. Der anschließende dreifache Axel war wie im Kurzprogramm von aller erster Güte. Darauf folgten weitere dreifache Sprünge, die alle sicher und gut präsentiert wurden. Insgesamt war es ein ausgewogenes Kürprogramm und nahezu makellos vorgetragen. Er erhielt für seine Kür insgesamt 125,44 Punkte. Das war für ihn wiederum eine  Saisonbestleistung und brachte ihm den 10. Platz von 48 JWM-Startern ein. Ein tolles Ergebnis und dazu gratulieren wir Jonathan ganz herzlich!
Auch unsere beiden Damen, Lea Dastich und Ann-Christin Marold, sicherten der DEU mit ihren Leistungen erneut zwei Startplätze für die nächste JWM. Lea zeigte wieder mal eine technisch anspruchsvolle Kür, die ihr eine Verbesserung um zwei Plätze nach dem Kurzprogramm einbrachte, das bereits von ihr fehlerfrei am Vortag gezeigt wurde. Eine Top 10 Platzierung im Endresultat bei einer solch extrem starken Konkurrenz zu erreichen, das war schon eine klasse Leistung von Lea. Auch die 14jährige Ann-Christin kann mit ihrem Finalplatz bei insgesamt 44 JWM-Starterinnen sehr zufrieden sein. Mit dem Kurzprogramm machte sie bereits darauf aufmerksam, dass mit ihr in der Zukunft zu rechnen ist. Wären ihr in der Kür, durch ihren Übereifer, nicht einige Fehler unterlaufen, so hätte sie sich durchaus in der ersten Hälfte der 24 Finalteilnehmerinnen platzieren können. Mit den zwei Finalplatzierungen in der Damenkonkurrenz geht eine erfolgreiche JWM für die DEU-Mannschaft zu Ende. 
 

Partner der DEU: