Landeseissportverbände

Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) startet mit zwei neuen Personalien in das Jahr 2021. Die ehemalige Inline-Kunstlauf-Weltmeisterin Claudia Pfeifer wird zum 1. Januar 2021 neue Sportdirektorin. Die 30-Jährige übernimmt die Nachfolge von Udo Dönsdorf, der nach 28 Dienstjahren – davon 21 Jahre als Sportdirektor – bei der Deutschen Eislauf-Union seine Tätigkeit beenden wird. In seine Amtszeit fiel der legendäre Olympiasieg von Aljona Savchenko und Bruno Massot 2018 in Pyeongchang (Südkorea).

Seine Nachfolgerin Claudia Pfeifer ist seit Juli 2020 schon als stellvertretende Sportdirektorin und seit 2018 als Leistungssportreferentin bei der DEU tätig. In ihrer knapp dreijährigen Zeit bei der DEU hat sie den Umsetzungsprozess der Leistungssportstrukturreform von Beginn an mitgestaltet und konnte dabei ihr Fachwissen aus ihrem Studium und als ehemalige Eiskunstlauftrainerin und Choreografin einbringen.
 

Die neue Sportdirektorin Claudia Pfeifer

Zum neuen Bundestrainer Einzellaufen wurde der US-Amerikaner Robert Dierking ernannt. Der 32-Jährige wird zum Jahreswechsel die Nachfolge von Viola Striegler antreten. Robert Dierking war bereits seit August für die DEU als Honorartrainer Eiskunstlaufen tätig und wurde am Bundesstützpunkt in Berlin von Viola Striegler in sein neues Amt eingeführt. Er wird an allen Bundesstützpunkten im Einsatz sein und zentrale Maßnahmen bundesweit durchführen.

"Wir freuen uns, Robert Dierking als neuen Bundestrainer im DEU-Team zu haben. Er ist aufgrund seiner Qualifikation ein Gewinn für die Entwicklung des deutschen Eiskunstlaufens und hat in den letzten Monaten neue, wertvolle Impulse in die Trainingsstrukturen gebracht", sagt die zukünftige Sportdirektorin Claudia Pfeifer.

Der neue Bundestrainer plant eine Reihe verschiedener Projekte: "Mein Plan ist es, Athleten des DEU-Teams so zu unterstützen, dass sie ihre Ziele auf internationaler Bühne erreichen können“, erklärt Robert Dierking, der eine enge Zusammenarbeit mit den Bundesnachwuchstrainern anstrebt. "Wir wollen qualifizierte Trainer-Teams bilden, die die Intention verfolgen, Eiskunstläufer auch mittels sportwissenschaftlicher und bio-mechanischer Kenntnisse zu entwickeln.“
 

Der neue Bundestrainer Robert Dierking 

In seiner eigenen sportlichen Karriere war Robert Dierking dreimal US-Meister im Nachwuchsbereich und später angesehener Showläufer, der den dreifachen Axel beherrschte. Nach seinem Studium "Event, Sport and Entertainment Management" am Glion Institute of Higher Education hatte Robert Dierking als Assistenztrainer gemeinsam mit seiner Frau Anna Ex-Weltmeister Stéphane Lambiel bei dessen Aufbau der Skating School of Switzerland in Champéry unterstützt. Mittlerweile trainieren namhafte Eiskunstläufer wie der ausdrucksstarke Lette Deniss Vasiljevs oder die japanische WM-Vierte von 2019 Rika Kihira an der Schule. Sein dort gewonnenes internationales Fachwissen bringt Robert Dierking zukünftig bei der DEU ein. 

Partner der DEU: