Landeseissportverbände

Die deutschen Nachwuchseistänzer haben vom 29. August bis 1. September unter Leitung von Nachwuchsbundestrainer Eistanzen Stefano Caruso in Berlin einen viertägigen Bundeskader-Lehrgang (NK1 und NK2) absolviert. Mit Catherine Papadakis und Robynne Tweedele waren zur Verstärkung des Betreuer-Teams zwei internationale Eistanzexperten eingeladen.

Die Französin Catherine Papadakis hatte ihre Tochter Gabriella Papadakis und deren Partner Guillaume Cizeron einst vom Kindesalter bis in die Weltklasse geführt, ehe das Paar nach Kanada ging und drei WM-Titel, viermal EM-Gold und Olympia-Silber gewann.
 

© Hella Höppner

Im Mittelpunkt des Lehrgangs in Berlin, der on- und off-ice stattfand, stand unter anderem die Arbeit an den Pattern Dances und Elementen des Free Dance sowie die Hebungen. Mit Alexandra Ben Karaa zeigte zudem eine Künstlerin mit Tanz- und Schauspiel-Ausbildung den jungen Eistänzern, wie sie durch Ausdruck ihre Komponenten verbessern können.

"Der Lehrgang hatte das Ziel, den Nachwuchs nach der Corona-Auszeit, wieder zusammenzuführen und das Team-Gefühl zu stärken", berichtete Stefano Caruso, dem einige Talente auffielen. Der Bundesnachwuchstrainer lobte Disziplin und Motivation der Teilnehmer, die für die Zukunft viel lernen konnten.

© Hella Höppner

Partner der DEU: